Neuigkeiten und Informationen rund um die Freiwillige Feuerwehr Hengersberg

 

20.01.2018
Schriftführer
Keine Kommentare
Das Festjahr hat alles in den Schatten gestellt Die Feier zum 150-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr hat alles bisher Dagewesene bei der Feuerwehr Hengersberg in den Schatten gestellt. Von den Festtagen im Juni schwärmte Vorsitzender Walter Bettstetter in der Jahreshauptversammlung am Dreikönigstag im Gasthaus Peter-Wirt in höchsten Tönen. Vorausgegangen waren zwei Jahre der akribischen Vorbereitung. Das Festwochenende wird den Hengersbergern und vielen Gästen noch lange in Erinnerung bleiben. Höhepunkte waren ein Kabarettabend mit Django Asül und der Altneihauser Feierwehrkapell’n. Schriftführer Stefan Schlederer, der über das Einsatzgeschehen 2017 berichtete, hatte ebenso Positives parat: Mit 91 Alarmierungen hatte man die wenigsten in den vergangenen zehn Jahren. Dies sollte allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, wie wichtig die Einsatzgruppe für die Öffentlichkeit ist, was 31 Straßeneinsätze, wie etwa bei Verkehrsunfällen, sowie acht Gebäudebrände und 28 sonstige Hilfeleistungen. Bei zwei großen Gefahrguteinsätzen waren vor allem die Atemschutzträger gefordert. Kommandant Edwin Hartl berichtete, dass neben dem Einsatzgeschehen viele freiwillige Stunden in Übungen und Ausbildungen investiert wurden. Unterteilt in Gemeinschaftsübungen, Atemschutz-, Funk-, Maschinisten- und Fahrerausbildungen. 14 Mitglieder stellten sich der Leistungsprüfung "Gruppe im Löscheinsatz" und fünf der Leistungsprüfung "Gruppe im Hilfeleistungseinsatz". Hartl dankte Franz Mader, der bei der Versammlung aus gesundheitlichen Gründen das Amt des stellvertretenden Kommandanten abgab, dass er zwölf Jahre lang gewissenhaft und mit viel Herzblut ausgeübt hatte. Hartl überreichte ein Geschenk und dankte für das große Engagement. Jugendwart Anton Knapp berichtete, dass in zwei Gruppen derzeit 15 Jugendliche, darunter vier Mädchen, zum Feuerwehrmann ausgebildet werden. Aus den zahlreichen Aktivitäten ragte besonders der 24-Stunden-Einsatz am 19. und 20. August mit verschieden gestellten Aufgaben heraus. Am 11. September besuchte die Jugendgruppe die Wache 4 der Berufsfeuerwehr München. Alexander Well, Leiter der Atemschutztruppe, berichtete von 14 Übungen die von den 27 Geräteträgern abgehalten wurden und das sie bei zehn Einsätzen gefordert waren. Über die Arbeit in der Atemschutzpflegestelle informierte Roland Schlederer, dass im „Haus der Feuerwehr“ für 16 Wehren 361 Geräte und 495 Masken gereinigt, desinfiziert und geprüft wurden. Außerdem wurden 660 Atemschutzflaschen wieder neu gefüllt. Von der Vereinsseite berichtete der Vorsitzende Walter Bettstetter, dass die Feuerwehr Hengersberg derzeit aus 161 Mitglieder, darunter 59 aktive, 57 passive, 15 Jugendliche, 27 fördernde Mitglieder und drei Ehrenmitglieder besteht. Nach 20 Jahren hervorragender Arbeit als Vorsitzender wurde Walter Bettstetter für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. In seine zweite Amtsperiode als 2. Vorsitzender geht Michael Lang, dem ebenso wieder das Vertrauen ausgesprochen wurde, wie Kassier Gerhard Hartl und Schriftführer Stefan Schlederer. Als Vertrauensleute vervollständigen Andreas Nirschl und Roland Schlederer das Vorstandsteam. Die Kasse prüfen wieder Walter Hansbauer und Josef Mader.  Franz Mader (l.) wurde nach zwölfjähriger Kommandantentätigkeit von der Feuerwehr verabschiedet. Das Ehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst überreichten (v.r.) Kommandant Edwin Hartl und 2. Kommandant Matthias Nirschl an Michael Grill. Bürgermeister Christian Mayer (stehend v.r.) und Kreisbrandmeister Michael Ertl gratulierten der neu gewählten Vorstandschaft der Feuerwehr Hengersberg mit (sitzend v.l.) Gerhard Hartl, Walter Bettstetter, Michael Lang und Stefan Schlederer sowie (stehend v.l.) Andreas Nirschl und Roland Schlederer.
13.12.2017
Schriftführer
Keine Kommentare
Die Freiwillige Feuerwehr Hengersberg wünscht Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018. Die Feuerwehren des Landkreises Deggendorf verteilen auch dieses Jahr wieder das gesegnete Feuer am Hl. Abend. In Hengersberg kann das Friedenslicht von 14:00 - 15:00 Uhr im "Haus der Feuerwehr" in der Passauer Straße 15 abgeholt werden. Zum Abholen des Friedenslicht benötigt man eine Kerze und eine Laterne bzw. ein windgeschütztes Behältnis.
01.11.2017
Schriftführer
Keine Kommentare
Dieses Beispiel ist nachahmenswert. Im Juni 2017 feierte die Feuerwehr Hengersberg das 150-jährige Jubiläum. Beim Festakt mit 53 Gast- und Ortsvereinen hat die Feuerwehr auf Erinnerungsgeschenke verzichtet. Aus gutem Grund, wie Vorsitzender Walter Bettstetter beim Ehrenabend am vergangenen Samstag wissen ließ: Die Vorstandschaft fasste den Beschluss, stattdessen eine soziale Einrichtung zu unterstützen. Im Niederalteicher Hof überreichten Bettstetter, Kommandant Edwin Hartl und 2. Vorsitzender Michael Lang der Pflegedienstleiterin des Hospizes in Niederalteich Irene Basmer einen Scheck der Feuerwehr Hengersberg über 1000 Euro. Bettstetter bedankte sich für die engagierte Arbeit und wünschte der Einrichtung und den Beschäftigten viel Kraft für diese Arbeit. - fr Quelle: www.pnp.de 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Hengersberg e.V.